Haus Phönix Pankow gemeinnützige GmbH

Wie ein Phönix aus der Asche



Ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2023 wünscht

Haus Phönix Pankow gGmbH


Der Jahresausklang ist eine spannende Zeit:
Das Vergangene Revue passieren lassen und mit Neugier auf das Kommende blicken.
Dies gilt auch wieder in diesem Jahr,
in dem wir an vielem wieder anknüpfen konnten, was wir zwecks Corona zunächst loslassen mussten: (Präsenz-) Veranstaltungen, Meetings, Ausflüge, Aktionen und Events…
Wir bedanken uns für die tolle Unterstützung in unserer täglichen Arbeit und für das Aufrechterhalten unserer Verbindungen, auch über schwere Zeiten hinweg!
Für das kommende Jahr 2023 wünschen wir Ihnen alles Gute!
Herzlichen Dank!


Liebe Grüße,
Team Phönix



Suchthilfe-Fachtag 2022 - "Haben Sie Schnittstellen zum Thema Suchterkrankung?"

Erfahrungsaustausch zwischen professioneller Suchthilfe und Suchtselbsthilfe

Datum: 19.09.2022
Ort: Olof-Palme-Haus in Berlin


Wer Schnittstellen zum Thema Suchterkrankung hat oder sich fragt, was Er/Sie zur besseren Zusammenarbeit mit/ Betreuung von suchtkranken Klienten benötigt, der wurde an diesem Suchthilfe-Fachtag direkt angesprochen und wir boten allen Anwesenden damit eine Plattform, um in den Austausch miteinander gehen zu können.
Das Lotsennetzwerk Berlin lud hierfür herzlich zum diesjährigen Suchthilfe-Fachtag am 19.09.2022 im Olof-Palme-Haus in Berlin ein.
An diesem Tag ging es vor allem darum, Erfahrungen auszutauschen, damit die Zusammenarbeit zwischen der professionellen Suchthilfe und der Suchtselbsthilfe verbessert werden kann.
Letztendlich können wir ja alle nur voneinander lernen und so einen besseren Genesungsprozess der Betroffenen gewährleisten.
Dieser Suchthilfe-Fachtag wurde sowohl vom Berliner Lotsennetzwerk als auch von der Stiftung „Hilfe zur Selbsthilfe Suchtkranker und Suchtgefährdeter – Die Suchthilfestiftung“ ermöglicht und durchgeführt.
Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Teilnehmenden, Gästen sowie Rednern, Sponsoren und Initiatoren, die diesen Tag erst möglich gemacht haben!


Unter diesem Link kommt ihr auch direkt zum Bericht von Günter Wittek (Koordinator des Berliner Lotsennetzwerks) über den Fachtag:

https://www.lotsennetzwerk-berlin.de/Aktuelles/


Unter diesem Link könnt ihr euch die Fachtags-Broschüre im PDF-Format herunterladen:
https://www.lotsennetzwerk-berlin.de/.cm4all/uproc.php/0/Suchthilfe-Fachtag%202022/Suchthilfe-Fachtag%202022%20-%20Lotsennetzwerk%20Berlin.pdf?cdp=a&_=181d2820039



Suchthilfe-Fachtag 2022 - Lotsennetzwerk Berlin Broschüre
Suchthilfe-Fachtag 2022 - Lotsennetzwerk Berlin Broschüre
Publikum
Publikum
Heide Mutter
Heide Mutter
Dr. Tabatabai
Dr. Tabatabai
Maria Nehrkorn
Maria Nehrkorn
Günter Wittek und Dr. Marco Michel
Günter Wittek und Dr. Marco Michel
Podiumsdiskussion
Podiumsdiskussion
Ingo Ladewig
Ingo Ladewig

[Fotos von links oben nach rechts unten: 1. Fachtags-Broschüre Layout _ 2. Publikum & Bühne _ 3. Frau Heide Mutter (Landessuchtbeauftragte Berlin) _ 4. Herr Dr. Darius Ch. Tabataibai (Chefarzt der Hartmut-Spittler-Fachklinik für Entwöhnung) _ 5. Frau Maria Nehrkorn (Koordinatorin des Brandenburger Lotsennetzwerkes) _ 6. Podiumsdiskussion mit Dr. Tabatabai (Chefarzt Hartmut-Spittler-Fachklinik für Entwöhnung), Philipp Wango (stellv.GF Haus Phönix Pankow gGmbH), Dr. Dirk Buchwald (Chefarzt Suchtmedizin Havelhöhe Berlin), Dr.med. Ulrich Bohr (HIV, Hepatitis, Substitution Berlin) _ 7. Günter Wittek (Lotsenkoordinator Berlin), Dr. Marco Michel (Lotsennetzwerk Berlin) - 8. Ingo Ladewig (selbst betroffener Referent)]




Durch eine Spende der Berliner Volksbank konnte eine tolle Aktion geplant und durchgeführt werden:

„Mit Haus Phönix über`n Berg!“

Ziel sollte es sein, unseren Bewohnern neue Anreize zu vermitteln.
Wir starteten im ersten Schritt mit vier kleinen Tageswanderungen rund um Berlin, wanderten in den Glindower Alpen, im Briesetal, um Buckow in der Märkische Schweiz und um den Müggelsee herum. Alle Touren dienten dazu zu schauen, ob die Teilnehmer pünktlich sind, sich selbst für den Tag versorgen können, eine Tagesetappe durchhalten können und, um überhaupt einmal etwas anderes zu sehen. Viele unserer Bewohner waren noch nie oder sehr selten im Berliner Umland.
Die fünfte Tour ging dann in die Sächsische Schweiz nach Bad Schandau. Hier wurden die Teilnehmer auf Herz und Nieren in Punkto Teamfähigkeit, Höhenmeter überwinden und Schwindelfreiheit geprüft.
Nach all diesen Touren und den gewonnenen Erkenntnissen wurde dann in Tirol der ideale Ort gefunden: ein Selbstversorger-Hotel in Jerzens.
Alle Teilnehmer, die mitkommen wollten, mussten im Vorfeld mindestens eine Tour absolviert haben, und sich die entsprechende Wanderausrüstung selbst angeschafft haben (wie z.B. knöchelhohe Schuhe, Jacke, Hose, Rucksack, ...).  
Letztlich sind dann 15 Teilnehmer mit drei Autos nach Tirol gefahren und hatten gemeinsam eine wundervoll erlebnisreiche Zeit: gemeinsames Wandern, über die eigenen Grenzen gehen, auch das Erkennen dieser, um sie einzuhalten.
Es ging gemeinsam auf 2350 m hoch bzw. ein Teil auf 2560 m. Durch eine hauseigene Investition in Klettersteigsets konnten sechs Teilnehmer zudem zwei Klettersteige kennenlernen: Adrenalin pur! Neue Highlights! Zusätzlich waren wir in einer Bergklamm und besuchten eine Sommerrodelbahn…
Ein gemeinsames selbstgemachtes Abendessen wurde jedes Mal zum allabendlichen Abschluss abgehalten.
Natürlich durfte da auch die Selbsthilfe Gruppe abends nicht fehlen.
Viele Bewohner waren noch nie in den Bergen und/oder haben jemals in ihrem Leben eine Reise mit so vielen schönen Momenten erlebt. Eine Gemeinschaft, ein Gruppengefühl, ein Schutzbereich, in dem sie sein dürfen, auch mit all ihren Schwächen und Stärken.
Eine Gemeinschaft, wie eine Familie!



"Mit Haus Phönix über`n Berg!" - Jerzens, Tiroler Alpen vom 28.08. bis 02.09.2022

  • d55cf6af-3ce5-4373-b0a5-5a3686bcb43f
  • IMG_1968
  • 2_1
  • IMG_1964
  • 6
  • 3_1
  • 9bbddad8-37dd-4ba0-92b1-fa4fec5cd9e7
  • 8_1
  • 3843c3cb-b770-4afe-8def-e8b7ed6b753f
  • 7
  • 8
  • 6_1
  • 5_1
  • eb83ccf9-27f0-4b72-906b-67c9dda6b8c3
  • 985ce1b9-db02-4901-acd9-df9b09e53552



4. Wanderung: "Bad Schandau"



3. Wanderung: "Buckow"



2. Wanderung: "Briesetal"



1. Wanderung: "Glindower Alpen"




Teambildende Maßnahme - HPP läuft _ Pt.#2."

Gruppen-Wanderausflug in der Sächsischen Schweiz - Bad Schandau

"Lieber spät, als nie...Uuuund los geht´s!"

`Teambildende Maßnahmen´ hatten sich bei uns bereits im letzten Jahr schon bewährt - in unserer gewohnten Phönix-Manier - natürlich völlig anders als in "normalen" Firmen oder Einrichtungen üblich...

David (Geschäftsführer) hat uns einen Wanderausflug mit Übernachtung bereitet, der dieses Mal im Team nach Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz ging. Ein großartiges Natur- und Gruppenerlebnis, großartige Gespräche, tolle gemeinsame Grill- und Kochaktionen usw. Wir leben tatsächlich im Team das vor, was wir uns auch von unseren Bewohnern wünschen.



"Kanutour 2021"

Mit Phönix-Bewohnern zur Mecklenburgischen Seenplatte

Das neue nüchterne Leben sollte mit lebensbejahenden Inhalten gefüllt werden: sich selbst Highlights zu setzen ist oftmals nicht einfach bzw. ungewohnt für suchtkranke Menschen, die meist den Großteil ihres Lebens im Konsum verbracht hatten...

Deshalb ist es ein wesentlicher Part unserer Phönix-Philosophie, die Hausbewohner zu (für sie kostenlosen oder erschwinglichen)  Aktionen wie unserer diesjährigen Kanu-Tour zur Mecklenburgischen Seenplatte zu motivieren. Das hohe Interesse, die vorherrschende tolle Stimmung, das erfreuliche Zusammensein und der ausgeprägte Gemeinschaftssinn beim Zelte Aufstellen, Kochen, Rudern und abendliche Sitzen am Lagerfeuer, bestätigt den Sinn und Kern unseres Ansatzes und belohnte uns alle mit unvergesslichen Erinnerungen!

Einfach toll!





"Alles nur Fassade!?" 

Neue Fassadengestaltung für den Hauptsitz HPP in der Koloniestraße



"Teambildende Maßnahme - HPP läuft"

Gruppen-Wanderausflug in den Harz/ Bodetal

In diesem Jahr veranstalteten wir - auf Grund der neuen Zusammensetzung unseres HPP-Teams - zum besseren Kennenlernen eine sog. "Teambildende Maßnahme". In gewohnter Phönix-Manier hat sich David (Geschäftsführer) einen Wanderausflug mit Übernachtung für uns einfallen lassen - natürlich alles andere als Standard...

Die Resonanz unter allen Mitarbeitern war großartig, ebenso wie der Ausflug in der tollen Natur des Bodetals (Harz).




"Gemeinsam statt einsam - nur so kommen wir weiter!"

HPP Bewohner- Projekte

Gemäß unseres Selbsthilfe-Ansatzes "Nüchtern leben bedeutet: Potentiale erkennen, fördern und immer wieder selbst aktiv werden - Hilfe zur Selbsthilfe!", haben wir mit dem Abflachen der COVID-19-Beschränkungen einige Projekte konzipiert, die dann Freiwillige aus den Reihen unserer Bewohner selbst umsetzen sollten.

Uns alle verbindet unsere Suchterkrankung und unser Weg der Genesung. Darüber hinaus hat jedoch jeder Einzelne von uns ganz individuelle Eigenschaften, Stärken, Tallente... Diese gilt es - einmal nüchtern und stabil - zu erkennen und zu fördern, um das nun nüchterne Leben mit neuen, sinnvollen und erfüllenden Aspekten zu füllen, auf die man stolz sein kann.

Sowohl das Individuum, als auch die Gruppe/ das Team waren hierbei gefragt: Kreativität, handwerkliches Geschick, die Fähigkeiten sich selbst, das Material, die Gegebenheiten und seine Mithelfer richtig einzuschätzen, Anweisungen zu respektieren und auch umzusetzen... soziale Kompetenzen, das Vermögen, sich selbst zu verwirklichen, sich jedoch auch in ein Team einfügen zu können und am Ende gemeinsam ans Ziel zu kommen.

"Gemeinsam statt einsam!"


Phönix-Bauwagen- Gestaltung

Eines dieser Projekte war die Renovierung und darauf folgende grafische Gestaltung unseres Bauwagens auf dem Hof in der Gaillardstraße:

Einige Bewohner des Hauses Gaillardstraße erklärten sich dazu bereit, unseren alten Bauwagen, der schon länger renovierungsbedürftig war, wieder in Schuss zu bringen:

Zuerst wurde der Wagen komplett gereinigt, danach die Deichsel repariert, um danach komplett gestrichen zu werden

Entsprechend unseres Logos und Mottos "Wie der Phönix aus der Asche!", entwarf ein künstlerisch und handwerklich sehr tallentierter Bewohner die komplette Frontfläche als ein Gesamtkunstwerk und setzte dieses in mehreren Sitzungen in Handarbeit um...

"Respekt an ALLE: toll geworden!"

 



Phönix Raucher-Pavillon

Ein weiteres Projekt war die Konstruktion eines Raucher-Pavillons für unsere Bewohner der Gaillardstraße.

Sowohl die konzeptionelle als auch die ausführende Planung oblag unserer Geschäftsleitung, um einen klaren Rahmen vorzugeben das Material, den Aufwand und die dafür möglichen Kandidaten zur Umsetzung einschätzen und benennen zu können.

Auch hierfür fanden sich viele freiwillige Helfer unter den Bewohnern, die entweder bereits handwerklich erfahren waren, oder diese Erfahrung als Neue ausprobieren wollten. Das Arbeiten im Team, in einzelnen Konstruktions-Schritten, Widrigkeiten in der Umsetzung im "1 zu 1" immer wieder neu zu bedenken und zu lösen, um am Ende ein sehr gutes, ansehnliches und benutzbares Ergebnis zu erzielen, war sowohl reizvoll, als auch hart erarbeitet.




Maskennäh-Aktion

COVID-19?!... "WIR nähen Masken!"

"Der Phönix lässt sich auch von COVID-19 NICHT unterkriegen!"

Das ist die Wurzel unserer Energie und Motivation für viele Ideen und Umstellungen, die wir im Zuge der CORONA-Pandemie in Angriff nehmen, damit wir best möglich für unsere Bewohner sorgen, sie schützen und dennoch weiterhin Suchtarbeit leisten können.

Eine kleine, aber sehr engagierte Gruppe von Bewohnern tat sich - unter der Anleitung unserer Mitarbeiterin Bianca - diesbezüglich zusammen, um insgesamt 250 Masken für unsere Phönix-Bewohner zu nähen.

Hierfür erlernten sie in kürzester Zeit alle dafür nötigen Schritte und Nähtechniken (von Zuschnitt bis hin zur Arbeit an der Nähmaschine), um dies zu bewerkstelligen - Respekt!

Ganz nach dem Motto: aus jeder Situation das Beste machen und positive Energie generieren...

Zukünftig wird sich die Nähgruppe aus dieser positiven Erfahrung heraus sogar in eine Kreativgruppe umwandeln und mit neuen Projekten ein tolles Phönix-Angebot schaffen!




Haus Phönix- Weihnachtsfeier 2019

 

Weihnachten 2019 - was für´n Fest!

Dieses Jahr luden wir sowohl all unsere Phönix- Bewohner als auch Mitarbeiter und externe Teamer mit Begleitungen zu einem gemeinsamen, großen Weihnachts- Buffet ein.

Bei guter Gesellschaft, Musik, Diashow über das vergangene Phönix- Jahr und weihnachtlicher Stimmung ließen alle Beteiligten auch gleich das alte Jahr revue passieren und ausklingen.

Wir bedanken uns für jede*n, der daran teil hatte!




Unsere Kanu-Tour...

Am Mittwoch den 28.08.2019 ging es dann endlich ab 12:00 Uhr los:

Equipment packen, Autos mit den Teilnehmern, Sack und Pack beladen und auf Richtung Mecklenburgische Seenplatte...


 

"Schön war´s!"

Haus Phönix Sommerfest


 

Ein herzliches Dankeschön an all diejenigen, die geholfen, unterstützt, sich beteiligt oder auch gearbeitet haben, um unser wundervolles Sommerfest 2019 so toll auf die Beine zu stellen!
...na dann: nächstes Jahr wieder :)